Projektmanagement Tools

Projektmanagement liegt bei den meisten Firmen und Organisationen im argen – leider. Das muss aber nicht so bleiben. Ursachen können meistens zwei identifiziert werden:

1. Projektteams beherrschen das Handwerk nicht. Dies wiederum kann ihre Ursache in fehlender Ausbildung oder fehlenden Tools haben.

2. Projektteams sind hoffnungslos überlastet, weil für Projekte ein robustes „Pipeline-Management“ fehlt, das sicherstellt, dass nur soviele Projekte zur Realisierung freigegeben werden, wie die Organisation auch verkraftet.

Ausbildung und Tools müssen nicht immer mit formeller Schulung erlernt werden. Es ist auch möglich, Teams im Selbststudium die Tools und Praktiken erlernen und ausarbeiten zu lassen, die sie für ihre Projekttätigkeit benötigen.

Einen guten Lösungsansatz dazu bietet die Homepage der Universität Michigan. Das zur Verfügung gestellte Werkzeugset ist auf Projekte mit einer Dauer von 30 – 90 Tagen angelegt. Also für das, was für viele Industrieprojekte typisch ist.

Der Punkt „Pipeline-Management“ ist schwieriger zu lösen. Ein Coaching kann hier helfen, die verhägnisvollen Verhaltensweisen zu erkennen, mit denen einfach auf Zuruf Projekte kreiert und freigegeben werden. Es können Methoden vermittelt werden, mit denen sich der Beitrag eines Projekts zum Unternehmensertrag und zur Wertsteigerung des Unternehmens messen lassen. So können Prioritäten gesetzt werden, die für alle nachvollziehbar sind, und die letztendlich für bedeutend mehr Durchsatz in der Projektabwicklung führen.

Menü schließen