Der richtige Berater zur richtigen Zeit

Worum geht es? Auch in bestgeführten Unternehmen kommt es hin und wieder vor, dass ein Produkt eine zu lange Entwicklungszeit aufweist. Oder dass bei einem bestimmten Produkt die Herstellkosten zu hoch sind, die Qualität nicht mit den Kundenanforderungen übereinstimmt oder dass nicht termingerecht ausgeliefert werden kann.

Häufen sich Vorkommnisse der genannten Art, drängen sich Massnahmen auf. Der erste Schritt besteht häufig darin, ein Problem überhaupt zu erkennen und eindeutig zu identifizieren. Der zweite Schritt besteht im Erarbeiten einer adäquaten Problemlösung.

Für Unternehmensleiter stellen sich dabei mannigfache Fragen:

  • Wer im Unternehmen weist die erforderlichen Fähigkeiten auf, um entsprechende Aufgabenstellungen erfolgreich bearbeiten zu können?
  • Welche personelle Kapazität können wir für diese Projektaufgaben bereitstellen? Ist dies ausreichend?
  • Wie sind die Zeitverhältnisse?
  • Ist es für den Projekterfolg richtig, die Aufgabenstellung mit eigenem Personal anzupacken? Oder ist der Beizug eines externen Fachmanns sinnvoll?

Für welche Art von Projekten ist die Zusammenarbeit mit einem Unternehmensberater sinnvoll?

1. Es sind spezifische Expertenfähigkeiten erforderlich
Unternehmensberater werden gerufen, wenn Personal mit bestimmten Fähigkeiten knapp ist und ein Aussenstehender mit derselben Wahrscheinlichkeit zu einer erfolgreichen Lösung kommen kann. Gefragt sind oftmals spezifische Methoden und Vorgehensweisen, in deren Kenntnis und Anwendung Unternehmensberater Experten sind.

Die Expertenfähigkeiten können vertikaler oder horizontaler Natur sein: Vertikale Spezialisierung ist z.B. erforderlich, wenn es um eine Verkürzung der Durchlaufzeiten in der Produktentwicklung geht oder um eine investitionsarme Rationalisierung. Eine horizontale Spezialisierung ist notwendig bei der Untersuchung gesamtunternehmerischer Fragestellungen, beispielsweise bei der Ausrichtung einer Geschäftseinheit auf neue Tätigkeitsfelder. Hier sind für Querschnittsbetrachtungen spezielle Fähigkeiten erforderlich zur Unternehmens- und Marktanalyse, der Begleitung der Strategiearbeit und der zielgerichteten Umsetzung in die Praxis.

2. Intensive professionelle Unterstützung auf zeitlich begrenzter Basis
In vielen Situationen sind die Fähigkeiten und Werkzeuge zum Lösen einer bestimmten Aufgabenstellung im Unternehmen durchaus vorhanden. Die Führungskräfte können aber nicht freigestellt werden, um eine wichtige Aufgabe oder ein wichtiges Projekt prioritär und mit dem nötigen zeitlichen Engagement anzugehen. Das Tagesgeschäft lässt ihnen nur geringen zeitlichen Spielraum. Es ist nicht einfach, simultan im Tagesgeschäft und an anspruchsvollen Projekten zu arbeiten.

Einige Unternehmensleiter gehen aus diesem Grund sogar noch einen Schritt weiter. Sie haben es sich zur Gewohnheit gemacht, wichtige Entscheide, die das Tagesgeschäft nicht unmittelbar betreffen, vor der Umsetzung mit einem Unternehmensberater durchzusprechen.

3. Es geht um eine politisch sensitive Aufgabenstellung
Auch die besten Mitarbeiter in einem Unternehmen sind geprägt durch ihre Tätigkeit, ihren Arbeitsbereich und die Rolle, die sie im Unternehmen wahrnehmen. Weil Unternehmensberater ausserhalb der Aufbauorganisation ihrer Kunden stehen und von der kundenspezifischen Unternehmenskultur unbeeinflusst sind, können sie einen unabhängigen Standpunkt und eine unparteiische Meinung vertreten. Dies kann auch in Situationen der Fall sein, wo kein Mitglied der Organisation des Kunden mehr unparteiisch sein kann.

4. Wenn der Zeitfaktor kritisch ist
Wenn Sie eine Studie brauchen, die sehr rasch verfügbar sein muss, und Sie die vorhandenen personellen Mittel intern nicht sehr rasch freisetzen können, ist es eine gute Idee, die Zusammenarbeit mit einem Unternehmensberater zu prüfen.

Beratungsunternehmen können Ihnen aus verschiedenen Gründen rasche Reaktionszeiten und kurze Durchlaufzeiten anbieten. Erstens sind sie es gewohnt, sich rasch in neue Aufgabenstellungen einzuarbeiten und ein Projekt schnell zu starten. Zweitens können sie bei geschickter Auswahl des Beratungsunternehmens einen Berater engagieren, der Erfahrung aus ähnlichen Projekten mitbringt. Und drittens kann ein Beratungsunternehmen in der Personaleinsatzplanung flexibler agieren als ein industrielles Unternehmen und gelegentlich auch einen Auftrag „zwischendurch“ durchführen.

Typische Beispiele dafür sind

  • Infolge eines technologischen Wandels werden Ihre Produkte obsolet. Sie möchten wissen, in welchen Märkten und mit welchen Produkten Sie zukünftig erfolgreich sein können.
  • Ihre Produktentwicklung kann zeitlich mit der Entwicklungsgeschwindigkeit in der Branche nicht mehr mithalten. Wie muss der Entwicklungsprozess gestaltet werden, damit Sie wieder konkurrenzfähig werden?
  • Die Preise erodieren am Markt. Die Gewinne sinken, der Spielraum wird enger. Sie möchten rasch wissen, welche Optionen zur investitionsarmen Rationalisierung bestehen.

5. Wenn absolute Diskretion notwendig ist
Die Identität des Auftraggebers muss häufig geschützt bleiben in Projekten, die Marktabklärungen erfordern wie z. B. die Analyse von Akquisitionsmöglichkeiten, Studien für neue Produkte, Evaluation des Einsatzes von neuen Technologien, Prüfen von neuen Geschäftsfeldern. Nehmen wir an, Sie interessieren sich für den Kauf eines anderen Unternehmens. Aus Wettbewerbsgründen sind Sie nicht daran interessiert, dass die Öffentlichkeit von Ihren Plänen vorzeitig erfährt. Eine sorgfältige Analyse erfordert es aber, dass Interviews geführt werden mit Kunden, Händlern, ev. Grossverteilern, Lieferanten.

Ein Weg, diese Aufgabe zu lösen, ist der Beizug eines Unternehmensberaters. Dies bietet Ihnen die Möglichkeit, alle Abklärungen im Namen des Beratungsunternehmens durchzuführen.

6. Wenn das Prestige eines Beratungsunternehmens hilfreich ist
Gelegentlich verlangt eine Aufgabenstellung mehr als nur eine vernünftige Problemlösung – sie verlangt eine vernünftige Problemlösung mit entsprechender Reputation. Sie wissen es ja: häufig gilt der Prophet nichts im eigenen Land. Nehmen Sie zum Beispiel den Fall des Geschäftsführers, der weiss, dass er die Freigabe für einen Projektkredit für die Entwicklung neuer Technologien vom Verwaltungsrat nicht erhält, wenn er nur interne Untersuchungen und Empfehlungen vorlegt, so fundiert sie auch sein mögen. Eine Empfehlung, die durch ein unbekanntes Beratungsunternehmen erarbeitet worden ist, hätte denselben Effekt. Wenn der Quelle der Empfehlung die gleiche Bedeutung zukommt wie der Empfehlung selber, kann es hilfreich sein, ein renommiertes, unabhängiges Beratungsunternehmen beizuziehen.

7. Lernen durch Unternehmensberater
Viele Kunden wenden sich an ein Beratungsunternehmen, nicht um eine Lösung für ein bestimmtes Problem zu finden, sondern um die Fähigkeiten der eigenen Mitarbeiter zu erweitern. Es geht darum, spezifisches Know how und spezifische Vorgehensmethoden in Form eines Projekts kennenzulernen, um sie später selber anwenden zu können.
Beispiele dafür sind das Erarbeiten von Produkt-/ Marktstrategien, die Neugestaltung der Produktentwicklung, das Erlernen von speziellen Techniken zur Steigerung des Wirkungsgrads der Unternehmung, etwa im Projekt Management.

Den maximalen Nutzen erzielen
Es ist generell empfehlenswert, das Beratungsunternehmen das Problem oder die Aufgabenstellung nicht allein bearbeiten zu lassen. Es ist empfehlenswert, auf einer engen Zusammenarbeit zwischen Ihren Mitarbeitern und dem Unternehmensberater zu bestehen. Diese Zusammenarbeit bringt Ihrem Unternehmen gleich dreifachen Nutzen:

1. Vertrauen in die Lösung
Dieses Vertrauen gründet auf das umfassende Verständnis der angewendeten Vorgehens-Methodik. Die enge Zusammenarbeit stellt sicher, dass eine praxisorientierte, in Ihrem Unternehmen implementierbare Lösung erarbeitet und vorgeschlagen wird.

2. Bessere Implementierung
Die Mitarbeiter Ihres Unternehmens verstehen in der Umsetzung den Gesamtzusammenhang zwischen den verschiedenen Einführungsschritten. Dies bedeutet kleinere Reibungsverluste und einen höheren Wirkungsgrad in der Realisierung.

3. Know-how Zuwachs
Ihre Firma gewinnt einen Know-how-Zuwachs. Wenn dasselbe Problem noch einmal auftaucht, sind Sie in der Lage, es mit dem erworbenen Wissen und Können mit Ihren Mitarbeitenden intern selber zu lösen.

Fazit
Für folgende Situationen kann der Beizug eines Unternehmensberaters sinnvoll sein:

  • Es sind spezifische Expertenfähigkeiten erforderlich
  • Intensive professionelle Unterstützung auf zeitlich begrenzter Basis
  • Es geht um eine politisch sensitive Aufgabenstellung
  • Wenn der Zeitfaktor kritisch ist
  • Wenn absolute Diskretion notwendig ist
  • Wenn das Prestige eines Beratungsunternehmens hilfreich ist
  • Lernen durch Unternehmensberater.

Nächster Schritt – wie konkret?
Für eine erste Besprechung Ihrer individuellen Aufgabenstellung ist es am besten, einen infrage kommenden Berater Ihres Vertrauens zu einem ersten Gespräch einzuladen. Erläutern Sie dem Berater Ihre Unternehmenssituation und die Knacknuss, die Sie lösen möchten. Sie werden darauf aufbauend einen Vorgehensvorschlag erhalten, aus dem Vorgehenssystematik, resultierende Ergebnisse und notwendige Aufwendungen ersichtlich sind. So erhalten Sie Transparenz schon bei der Auftragserteilung.

Menü schließen