Das Potential neuer Technologien erfolgreich nutzen

„Das Kader kommt zuwenig draus“ fasst die Internetpublikation Inside-IT die Ergebnisse einer Umfrage zur Nutzung der Potentiale neuer Technologien von C-Level zusammen.

Darin ist festgestellt worden, dass lediglich ein Viertel der befragten Führungskräfte glauben, Unternehmen würden das Potential von Technologien genügend ausschöpfen. 3/4 der Befragten sind der Ansicht, ihr Unternehmen nütze Technologien kaum oder viel zu wenig.

In einem krassen Gegensatz dazu steht die Einschätzung der strategischen Bedeutung von Technologien für das Unternehmen. 83 % betrachten Technologien als strategische Waffe. 74 % schätzen, dass deren Bedeutung zukünftig noch steigen wird.

„Wo liegt die Ursache des Problems und was lässt sich zu dessen Lösung tun?“ ist die logische Frage. In meiner Beobachtung ist die grosse Herausforderung, dass das Nutzen und Anwenden neuer Technologien eine Tätigkeit ist und Prozesse berührt, die quer durch das ganze Unternehmen gehen. Um Technologien zu nutzen müssen verschiedenste Fachdisziplinen zusammenarbeiten, deren Vorkenntnisse unterschiedlicher kaum sein könnten. CEOs, Marketeers, Verkäufer, Product Manager, Forscher, Entwickler, Logistiker, Einkäufer, Arbeitende in der Produktion, Buchhalter, Controller, Servicetechniker haben für sich alle eine unterschiedliche Definition von „Technologie“ und von „Innovation“.

Folglich muss in einem ersten Schritt an der Befähigung gearbeitet werden. Um ein gemeinsames Verständnis und eine gemeinsame Sicht zu schaffen, was Technologien für die zukünftige Unternehmensentwicklung bedeuten und bewirken können, und wo die erfolgversprechendsten Anwendungsgebiete liegen. Eine Möglichkeit dazu ist, meine Vorlesung und meine Übungen zu Innovations- und Technologiemanagement firmenintern durchzuführen. Zahlreiche Übungen lassen sich am Beispiel des eigenen Unternehmens durchführen und schaffen so ein praxisnahes Verständnis für Möglichkeiten und Vorgehensweisen.

Menü schließen