You Are Viewing

A Blog Post

Sieben Gehirn-Tricks, die aus Ihnen einen schnelleren Lerner machen

Um im Leben vorne zu bleiben, müssen Sie ein beständiger Lerner sein. Diese Tricks werden Ihnen dabei helfen.

Unsere Welt entwickelt sich schneller als je zuvor. Um im Geschäft im Spiel und wettbewerbsfähig zu bleiben ist es immer wichtiger, ständig neue Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erlernen. Deshalb schwören Mega-Mogule wie Bill Gates und Oprah Winfrey auf ständiges Lernen als wichtigen Teil ihres Erfolges.

Zum Glück gibt es einige ziemlich einfache Methoden, um das Gehirn mit dem Turbo aufzuladen. Lesen Sie weiter und nutzen Sie einige Tricks, um schneller zu lernen.

1.    50 Minuten oder weniger
Als Unternehmer ist es verlockend, die Luken zu verschliessen und zu versuchen, stundenlang oder tagelang ohne Ende zu arbeiten, wenn Sie etwas Neues lernen.

Bevor Sie nur noch Red Bull tanken, ziehen Sie folgendes in Betracht: Die Forschung besagt, dass unser Gehirn sehr schnell Kapazität verliert, wenn es ständig auf Overdrive ist. Ellen Dunn von der Louisiana State University erklärt, „alles weniger als 30 Minuten ist zu wenig, aber alles, was mehr als 50 Minuten ist, ist zu viel Informationen für Ihr Gehirn, um es auf einmal aufzunehmen.“ Um dies in die Praxis umzusetzen müssen Sie sicherstellen, dass Sie Ihre Lernsitzungen mit schnellen Methoden wie Flashcards planen. Planen Sie mindestens eine 10-minütige Pause zwischen den Lernsitzungen, um Ihrem Gehirn die dringend benötigte Erholung zu gewähren.

2.    80/20er Regel
Das Pareto-Prinzip, das auch als 80/20er-Regel bekannt ist, wurde ursprünglich vom italienischen Ökonomen Vilfredo Pareto entwickelt, als er entdeckte, dass in Italien 20 Prozent der Bauern 80 Prozent des Gemüses produzierten.

Heutzutage hat der Produktivitätsexperte Tim Ferriss einen modernen Ansatz für diese Regel für ein schnelleres Lernen erarbeitet. Er sagt, Sie sollten sich zunächst auf die wichtigsten 20 Prozent konzentrieren von dem, was Sie versuchen zu lernen, um damit 80 Prozent abzudecken von dem, was Sie wissen müssen.

Fragen Sie sich: Welches sind die wichtigsten Elemente, die den grössten Return on Investment bringen? Zum Beispiel, wenn Sie eine Fremdsprache lernen, welche 20 Prozent der Wörter während 80 Prozent der Zeit verwendet werden.

3.    Stoppen Sie das Multitasking
Ihr Gehirn ist wie ein Computer – wenn Sie mehrere Registerkarten in Ihrem Browser öffnen, verlangsamt es die Verarbeitungsgeschwindigkeit. Forschung zeigt, dass die Arbeit an mehreren Aufgaben sofort von der Qualität aller ablenkt. Und eine Studie ergab, dass es nach einer Ablenkung durchschnittlich 25 Minuten dauert, um zur Aufgabe zurückzukehren. Das ist viel Zeit verschwendet.

In unserer Zeit der ständigen Ablenkung ist es wichtig, Ihr E-Mail-Programm während Ihrer Lernsitzungen zu schliessen. Schalten Sie Ihr Telefon aus und deaktivieren Sie Ihre Benachrichtigungen. Multitasking verlangsamt Ihr Lernen und hemmt Ihr Gehirn, in der höchsten Leistungsstufe zu arbeiten.

4.    Ändern Sie Ihre Lernmethoden
Rekonsolidierung – der Prozess, in dem Erinnerungen abgerufen und mit neuem Wissen modifiziert werden – spielt eine entscheidende Rolle bei der Stärkung von Fähigkeiten und Lernen. Eine Johns Hopkins Studie belegt, dass „Sie tatsächlich mehr und schneller lernen, wenn Sie eine Aufgabe in einer etwas modifizierten Version durchführen, als wenn Sie die exakt gleiche Aufgabe mehrfach hintereinander gleich praktizieren.“

Denken Sie darüber nach, Ihre Lerntechniken zu verändern. Wenn Sie Lernkarten in einer Sitzung verwenden, denken Sie das nächste Mal an eine mehr praktische Methode oder hören Sie einen Podcast oder sehen Sie sich ein Webinar an. Dies hilft Ihrem Gehirn, Informationen und Erinnerungen schneller abzurufen.

5.    Lernen Sie von den Meistern
Robert Greene unterstreicht die Notwendigkeit eines kompetenten Mentors in seinem Buch „The Mastery“. Er spricht von der „idealen (Berufs-)Lehre“, in der es von unschätzbarem Wert ist, von Menschen zu lernen, die bereits die Fertigkeit beherrschen, die Sie erwerben wollen.

Das Wort „Lehre“ kann mittelalterliche Bilder eines Schmieds und seines Assistenten beschwören, aber im Informationszeitalter können Sie auch über YouTube, Skype oder auch professionelle Dienste wie MicroMentor betreut werden. „Und“, spricht er als jemand der junge Fachleute betreut, „andere sind glücklich, Ihnen während Ihrer Reise zu helfen. Sie müssen nur fragen.“

6.    Machen Sie Notizen auf die altmodische Art und Weise
Princeton University und UCLA Forscher haben festgestellt, dass  handschriftliche Notizen zu mehr aktivem Zuhören führen und zu der Fähigkeit, wichtige Konzepte zu erkennen und zu verstehen. Auf der anderen Seite führen Laptop-Notizen zu mehr sinnloser Transkription und eröffnen mehr Möglichkeiten, Facebook zu checken und abgelenkt zu werden.

Der Tipp aus dieser Studie ist offensichtlich: Verbanne die Tastatur zugunsten der einfachen alten Mittel Bleistift und Papier. Wenn Sie sich Handnotizen machen, schreiben Sie nur auf was zählt. Fokussieren Sie auf Stichwörter und kurze Sätze, anstatt lange Notizen zu schreiben.

7.    Vorbereiten für das lange Spiel
Wir haben es alle erlebt – diesen Moment, wenn Sie keine Zeit, kein Geld und keine Motivation mehr haben, etwas Neues zu lernen, und aufgeben. Seth Godin nennt es „das Tauchbad“ – wenn die Flitterwochen-Phase des Erlernens einer neuen Fertigkeit schwindet.

Der beste Weg, um dieses Tauchbad zu vermeiden, ist sich darauf vorzubereiten und zu wissen, dass es irgendwann kommen wird.

Wie Steve Jobs einmal sagte: „Die Hälfte von dem, was erfolgreiche Unternehmer von den erfolglosen unterscheidet, ist reine Beharrlichkeit.“ Denken Sie daran, etwas Neues zu lernen ist kein Sprint, es ist ein Marathon. Diejenigen, die hartnäckig sind während dieser Zeit, werden die Erfolgreichen sein.

Unter dem Strich:
Es kann überwältigend sein, in unserer Welt der konstanten Informationen, Nachrichten und Veränderungen zu leben. Durch die obenstehenden Tricks haben Sie die Werkzeuge, die Sie benötigen, um sich Ihrer wandelnden Umgebung anzupassen und im Spiel zu bleiben.

.

Die Autorin dieses Artikels ist Elle Kaplan, Gründerin und CEO von LexION Capital.
Die deutsche Übersetzung und die Publikation erfolgen mit freundlicher Genehmigung der Autorin.