You Are Viewing

A Blog Post

Der blaue Ozean als Strategie

In vielen Branchen werden sich die Produkte immer ähnlicher. Folge davon ist, dass sich der Wettbewerb zunehmend auf die Preisebene verlagert. Unternehmen schlagen sich auf den Märkten mit Rabattschlachten blutig, bis sich das Wasser rot färbt.

Für viele Unternehmen ist in dieser Situation guter Rat teuer. Von Michael Porter wissen Sie zwar, dass beim Formulieren der Unternehmensstrategie Positionierung und Differenzierung die wichtigsten Elemente sind. Aber welche Instrumente gibt es, um den Markt zu analysieren, zu verstehen und neue Lösungen zu finden? Und wie ist dabei konkret vorzugehen, wenn sich die verschiedenen Angebote kaum mehr voneinander unterscheiden lassen?

W. C. Kim und R. Mauborgne bieten mit ihrem Buch „Der blaue Ozean als Strategie“ einen Methodikansatz an, der nun in der zweiten Auflage vorliegt.

Im Teil 1 „Strategien zur Eroberung blauer Ozeane“ (= SEO) beschreiben sie ihre Methodik und erklären die Tools und Formate für die Analyse. Dies geschieht an praktischen Beispielen, die den grossen Vorteil haben, dass sie für den Leser plastisch fassbar sind. Ein Transfer auf die Fragestellungen für das eigene Unternehmen ist so gut und rasch möglich.

Im Teil 2 „Formulierung von SEOs“ erläutern die Autoren Schritt für Schritt, wie sich Muster in bestehenden Märkten erkennen lassen und wie deren Grenzen verschoben werden können, um neue Produkt-Markt-Kombinationen zu finden. Das Vorgehen findet in einem systematischen, schrittweisen Prozess statt. Sechs verschiedene Suchpfade helfen, Branchenblindheit zu überwinden und neue Sichtweisen zu gewinnen.

Im Teil 3 „Umsetzung von SEOs“ folgen Hinweise für die Umsetzung. Aus dem reichen Erfahrungsschatz der Autoren werden potentielle Hindernisse aufgezeigt und beste Praktiken für deren Umgehung erklärt. Amerikaner sagen ja „The proof of the pudding is the eating“. Auf die Unternehmensführung bezogen bedeutet dies, dass die beste Strategie nichts nützt, wenn sie nicht in der Praxis zum Fliegen gebracht werden kann.

Die grosse Stärke dieses Buchs und der Vorgehenssystematik sehe ich darin, dass die Konzepte konsequent vom Kundennutzen und vom Kauferlebnis her entwickelt werden.

In der zweiten Auflage ist das Buch um ein Phasenmodell erweitert worden, das dem Leser bei der ersten Anwendung Sicherheit vermittelt und hilft, in den Schritten eine logische Abfolge einzuhalten. Im Marketing wird neu auf die Rolle und Möglichkeiten von Social Media eingegangen, die die Autoren „öffentliche Sprachrohre“ nennen. Es wird auch die Verbindung zu „Business Model Innovation“ hergestellt um sicherzustellen, dass die entwickelten Modelle ganzheitlich und rund sind.