3D-Druck von Metallen hält Einzug in die Serienproduktion von Autos.

BMW setzt beim i8 für die Herstellung der Verdeckhalterung erstmals 3D-Druck von Metallen als Herstellverfahren ein. Es handelt sich um einen Sinterprozess.

Das Verfahren sei wirtschaftlich bis zu etwa 50’000 Stück. Der Metal Jet Drucker stammt von HP. Die Metallpulver liefert GKN. Beides sind amerikanische Unternehmen.

Menü schließen