You Are Viewing

A Blog Post

Open House bei Imaging Solutions

Imaging Solutions ist der Marktführer für Anlagen für die Ausrüstung von industriellen Fotolabors und Fotodienstleistern. Diese Woche führt das Unternehmen ein „Open House“ durch, in dem Gästen aus der ganzen Welt die Lösungspalette des Unternehmens mit praktischen Produktvorführungen vorgestellt wird.

Im Rahmenprogramm zeigen namhafte Referenten, welches ihre aktuellen Herausforderungen sind, und welche Resultate sie erzielt haben.

Evert Groen von Fujifilm Europe beginnt mit anregenden Marktzahlen. Der Markt für Fotobücher hat gegenwärtig eine Grösse von 110 Millionen Büchern pro Jahr. Neu entdecken auch „Commercial Printers“ die Vorzüge von Höchstqualität-Fotobüchern, wie es das Titelbild in diesem Beitrag zeigt. Grossformat-Fotobücher eignen sich nicht nur für den Verkauf von Hochseejachten und Privatflugzeugen. Sie eignen sich für alle Verkaufsobjekte, bei denen der Verkäufer und das Produkt einen hervorragenden, bleibenden Eindruck hinterlassen sollen. Bei Immobilien und hochpreisigem Schmuck ist dies bereits Standard. Ich denke, sobald weitere Branchen für sich entdeckt haben, dass sich mit der Fotobuch-Software nicht nur Ferienalbums erzeugen lassen, sondern auch Verkaufsunterlagen für zum Beispiel Anlagenbauer, fährt der Zug ab.

Die Herausforderung für Fuji ist, dass die Kunden immer umfangreichere Fotobücher erstellen möchten. Bei 30 mm Buchrücken liegt jedoch eine technische Limite. Das heisst, der Hersteller muss dünneres Fotopapier erfinden, das aber die gleiche Haptik wie „normales“ Fotopapier haben soll. Stellt man fest, dass der Fotobücher-Anteil, die auf echtes Fotopapier gedruckt sind, rasant ansteigt, wird rasch klar, dass Fuji hier hoch motiviert ist und dass schon bald neue Lösungen zu erwarten sind.

Andreas Kluge von Cewe zeigt, wie Cewe als grösstes Fotolabor in Europa in diesem Umfeld gefordert ist. Mit 1‘200 Mitarbeitenden sind 2018 im Werk Oldenburg 6,2 Millionen Fotobücher produziert worden. Von 12 Produktvarianten im Jahr 2005 ist das Sortiment auf mehr als 2‘000 Produktvarianten im Jahr 2018 angestiegen. In dieser Zeit wurde die handwerkliche Produktion, organisiert nach Einheitsoperationen, zu einer modernen just-in-time Fliessfertigung weiterentwickelt. Parallel dazu stiegen auch die Produktivität und die Qualität. Die Verkürzung der Durchlaufzeit entspricht einer Steigerung von 250 – 400 % in den vergangenen 15 Jahren. Der Ausschuss wurde um den Faktor 4 – 5 reduziert. Möglich machten dies die Betriebsmittel von Imaging Solutions, die stetig weiterentwickelt und verbessert wurden.

Bei Imaging Solutions selber ist das Flaggschiff im Moment die „fastFrame 600 SA“ Maschine, mit der sich auf Canvas gedruckte Fotos sehr effizient auf einen Rahmen aufziehen lassen. Die Formatumstellung von einem Bild zum nächsten geschieht vollautomatisch. Die Maschine ist in der Lage, bis zu 180 Bilder pro Stunde zu rahmen.