"The early bird catches the worm"

Dies ist das Ergebnis einer Studie des Beratungsunternehmens Roland Berger über die Marktchancen von Billigautos. Unter „Billigautos“ versteht Roland Berger nicht Autos minderer Qualität, sondern „Tiefkosten-Fahrzeuge“.

Nachdem zwischen 1999 – 2006 die Kosten für Autos (Investition, Betrieb und Unterhalt) rund 20 % gestiegen sind wünschen sich viele Automobilisten nicht ein Fahrzeug, das noch grösser, noch schneller, noch stärker motorisiert und noch teurer ist. Nein, sie wünschen sich ein Fahrzeug, das sie kosteneffizient von Punkt A nach Punkt B bringt.

Dieses Bedürfnis haben die Automobilhersteller bisher verschlafen. Entsprechend räumt Roland Berger Tiefkosten-Fahrzeugen gute Marktchancen ein. Sie schätzen, dass mit jährlich 4 Mio neuen Tiefkosten-Fahrzeugen dieses Segment überdurchschnittlich wachsen wird. Sie schätzen, dass bis 2012 18 Millionen dieser Fahrzeuge verkauft werden.