These 9 zum Verdoppeln der Innovationskraft: Projektmanagement in die Innovationsprozesse integrieren

Wird in einem Unternehmen die Beschreibung der Innovationsprozesse mit der ISO 21‘500 verglichen, dem Weltstandard für Projektmanagement, lässt sich etwas paradoxes beobachten. In kaum einem Innovationsprozess sind das Fünfphasen-Lebenszyklus-Modell von Projekten und die zehn Wissensgebiete des Projektmanagements sauber abgebildet.

Kein Wunder, treten in Innovationsvorhaben dermassen viele Friktionen auf.

Das Chaos beherrschen
Verstärkt wird das Chaos dadurch, dass Projektmanagement in den meisten Ausbildungsgängen kein Fach ist. Das im Unternehmen vorhandene Knowhow ist ein Sammelsurium von Wissen aus bunt zusammengewürfelten Kursen, Selbststudium und Fragmenten aus den eigenen Geschäftsprozessen sowie Geschäftsprozessen von Unternehmen, in denen Mitarbeitende früher gearbeitet haben.

Das sind schlechte Voraussetzungen, um Weltklasseleistungen zu vollbringen.

Eine eigene Projektmanagement-Methodologie erhöht den Wirkungsgrad.
In der Praxis führt für Unternehmen kein Weg daran vorbei, Projektmanagement nach einheitlichen Grundlagen firmenintern zu schulen. Und daraus eine firmeneigene Projektmanagement-Methodologie auszuarbeiten, die auf die eigenen Innovationsprozesse abgestimmt ist.